Was ist Kundalini-Yoga

Yogi Bhajan

Yogi Bhajan | (c) yogibhajan.org

Yoga ist ein Teil des Ayurveda, des Wissens vom Leben, welches seine Wurzeln in der indischen Antike hat.
Ayurveda ist ca. 5000 Jahre alt und gilt als eines der ältesten medizinischen Systeme.
Yoga ist das älteste uns überlieferte Übungssystem für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen. Das Wort Yoga stammt aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt: anbinden, verbinden, anjochen. Im tieferen Sinne geht es um die Verbindung unseres endlichen Seins mit dem unendlichen Sein. Philosophisch ist hiermit der Kontakt zwischen unserem Selbst und unserem göttlichem Selbst gemeint. 

Im praktischen Leben bedeutet Yoga, das wir den Weg zur Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung beschreiten. Im Vordergrund steht die direkte persönliche Erfahrung. Yoga dient als praktische Disziplin, als Quelle für unser inneres Wissen. Es gibt uns Raum und Zeit für tiefes Erleben und ist ein praktischer Weg zu mehr Gesundheit, Lebensfreude und Bewusstsein.
Dies erreicht man durch regelmäßige und längerfristige Anwendung der Körperübungen, einer bewussten Atemführung, Meditation und yogischer Lebensweise. Gezielt findet man Ruhe und Entspannung und kommt zur Stille. In der Stille ist eine tiefe Verbindung zur eigenen Seele möglich. 

Kundalini-Yoga wurde 1968 durch Yogi Bhajan von Nordindien in den Westen gebracht. Es ist die Urmutter des Yoga und das Yoga des Bewusstseins. Sein Weg führte über Toronto in Kanada nach Los Angeles, wo die 3H- Organisation auf seine Initiative hin entstand. Die drei „H“ stehen für healthy, happy, holy (gesund, glücklich, ganzheitlich), die drei Lebensgrundrechte, die durch Kundalini-Yoga gefördert werden. Heute praktizieren weltweit tausende Menschen Kundalini-Yoga nach Yogi Bhajan.